Gewürze und Kräuter auf Gourmetgewürze.com


Gewürze für den Gourmet

Was wäre die Pizza ohne Oregano und Basilikum, die indische Küche ohne Ingwer und Curry? Unvorstellbar. Denn erst diese kleinen feinen Zutaten verleihen einem Gericht die ganz besondere Note. Und schon eine kleine Menge übt eine große Wirkung aus und sorgt dafür, dass aus einem einfachen Essen eine unvergessliche Gaumenfreude wird.

Gourmetgewürze

Heute verwenden wir auch exotische Gourmetgewürze fast selbstverständlich. Doch wer kann anhand der Vielzahl an heutigen Gewürzen schon den Überblick behalten? Wofür kann man beispielsweise Wasabi einsetzen? Was genau ist der Unterschied zwischen grünem, weißen und schwarzem Pfeffer? Und wie kann das Gourmetgewürz Sternanis verwendet werden?

Mittlerweile gibt es so viele Sorten, dass man mitunter gar nicht weiß, wofür dieses oder jenes eingesetzt werden kann. Daher haben wir für Sie ein Lexikon erstellt, in welchem jedes Gourmetgewürz genau aufgelistet und erklärt wird. Dort finden Sie umfangreiche Informationen über die Herkunft und die Geschichte des jeweiligen Gewürzes. Zudem erklären wir unter anderem, wie das jeweilige Gewürz aussieht, in welchen Gerichten es verwendet werden kann und wie man es am besten lagert.

Die Heilkraft der Gewürze

Gewürze sind in ihrem Aroma unverwechselbar und sorgen für die ganz besondere Note. Doch diese kleinen Wundermittel können noch viel mehr: Wir können auch unser Wohlbefinden mit ihnen steigern. Hierfür verantwortlich sind die sogenannten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe, welche in sämtlichen Gewürzen aufzufinden sind. Sie können unter anderem entzündungshemmend wirken und unsere Zellen vor sämtlichen schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Scharfe Gewürze wie Chili, Ingwer oder Pfeffer fördern die Verdauung und regen den Kreislauf an. Mitunter werden sie auch gerne bei Erkältungen eingesetzt. Das wussten schon unsere Vorfahren, welche die Gewürze auch gerne in der Heilkunst einsetzten.

Eine kleine Geschichte der Gewürze

Schon die ersten Hochkulturen in China, Ägypten oder im alten Rom kannten und schätzten Gewürze. Diese spielten bald auch eine bedeutende Rolle im Handel. Jahrhundertelang galten Gewürze wie Safran oder Ingwer als kostbares Handelsgut und wurde über Karawanenstraßen und Gewürzrouten von Arabien nach Europa gebracht. Später drängten die Europäer in diesen lukrativen Handel hinein und Kolumbus beispielsweise brachte von seinen Reisen nach Amerika stets auch exotische Gourmetgewürze wie Muskatnuss, Vanille und Pfeffer mit. Kein Wunder, dass Gewürze lange ein exotisches Luxusgut waren, für das man in Europa horrende Preise zahlte. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg kannte der Durchschnittsbürger in Deutschland höchstens Salz und Pfeffer sowie ein paar lokale Gewürze wie beispielsweise Koriander, Majoran oder Kümmel. Dies änderte sich erst durch das flächendeckende Transportwesen und den zunehmenden gesellschaftlichen Wohlstand. Nun kamen auch exotische und bis dahin eher unbekannte Gewürze hierher und bereichern unsere Küche bis heute.

Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Aufenthalt in unserer Welt der Gourmetgewürze!