Cayenne Pfeffer (gemahlene Chilis)


Cayenne Pfeffer

Beschreibung

Cayennepfeffer bezeichnet ganz einfach nur gemahlene Chilis. Hierfür werden beinahe ausschließlich getrocknete Schoten der Chilisorte Cayenne verwendet.

Aussehen

Die Cayenne-Schote ist dünn, kegelförmig und leicht gekrümmt. Es gibt sie in den Farben rot und gelb.

Geschmack

Der Geschmack ist rauchig, leicht bitter und hat eine beißende Schärfe von bis zu 50.000 Scoville.

Herkunft / Geschichte

Das Gewürz stammt zweifelsfrei aus Lateinamerika. Mehrere prähistorische Grabstätten belegen, dass das Gewürz bereits 7000 Jahre v. Chr. eingesetzt wurde. Als die Spanier nach Lateinamerika kamen nutzen sie den Cayennepfeffer als Ersatz für ihren schwarzen Pfeffer und führten ihn dann auch in der Heimat ein. Neben den Spaniern holten sich auch die Portugiesen den Cayennepfeffer in die Heimat. Im Laufe der Jahre wurde das Gewürz dann auch in ganz Europa gehandelt. Heute kommt der Cayennepfeffer aus den tropischen Gebieten von Afrika, Südostasien und aus dem Ursprungsland Südamerika.

Anbau / Ernte

Für den Anbau von der Cayenner-Schote benötigt man einen sonnigen Platz mit 25°C oder mehr. Außerdem benötigt man einen sehr nährstoffreichen und lockeren Boden. Abgesehen von der langen Reifezeit >70 Tage ist die Cayenne-Schote sehr einfach anzubauen und lohnt sich dementsprechend auch für Hobbygärtner oder Schärfejunkies.

Verwendung

Lagerung

Der Pfeffer sollte nach der Herstellung in geschlossenen Behältern in einem kühlen und dunklen Bereich gelagert werden. Dann lässt er sich für ungefähr 9 Monate lagern.

Gerichte

Verwendet wird er für das Schärfen von sehr vielen Gerichten. Beim Kochen findet der Cayennepfeffer verschiedenste Anwendungsgebiete: Fleisch, Fisch, Suppen, Saucen, Paprika und Eiergerichte. Besonders beliebt ist das Gewürz in der südamerikanischen Küche. Bekannt sein sollten beispielsweise Chili Con Carne oder Tabascosauce.