Gewürz Fenchel


Fenchel

Beschreibung

Der Fenchel ist eine auf beinahe der ganzen Welt verbreitete Gewürz-, Gemüse- und Heilpflanze.

Aussehen

Der Fenchel ist eine krautige Pflanze, die zwischen 40 und 200 cm groß wird und schmale Blätter sowie gelbe Blüten hat. Er wird der Familie der sogenannten "Doldenblütler" zugerechnet.

Geschmack

Den Fenchel zeichnet sein charakteristischer, anisähnlicher Geschmack aus, der durch die ätherischen Öle wie Menthol-Öl, Anethol sowie Fenchon bedingt ist.

Herkunft / Geschichte

Die Ursprünge des Fenchels liegen in Vorderasien sowie im Mittelmeergebiet. Heute wird er vor allem im nördlichen Afrika, in Südeuropa aber auch in nördlicheren Breiten angebaut. Der Fenchel spielte in allerlei mystischen Ritualen eine wichtige Rolle. Ihm wurde eine schlankmachende und lebensverlängernde Wirkung nachgesagt. Bei Ägyptern, Griechen, Römern, Indern und Chinesen gleichermaßen wurde er in der Küche und als Arzneimittel geschätzt. Aber auch jenseits der Alpen kennt man den Fenchel schon seit dem frühen Mittelalter.

Anbau / Ernte

Der Fenchel benötigt einen warmen Standort. Gesät wird erst von Mitte Juni an bis Juli. Nachdem die Pflanzen gekeimt haben, werden sie vereinzelt. Da Fenchel viel Platz braucht, sollte man nur circa neun Pflanzen pro Quadratmeter setzen. Der Fenchel bevorzugt einen kalkreichen, eher feuchten Boden. Die Fenchelknollen sollten immer mit ein wenig Erde bedeckt und mäßig feucht gehalten werden, um das Wachstum anzuregen. Die Samen kann man im September, die Blätter jederzeit während des Wachstums und die Knollen ab Oktober ernten.

Fenchel anzubauen kann sich als Geduldsprobe erweisen und rentiert sich eventuell erst im zweiten Jahr des Anbaus.

Verwendung

Fenchel lässt sich vielseitig verwenden und verleiht verschiedensten Kombinationen seinen unverwechselbaren, anisähnlichen Geschmack. Die Samen eignen sich hervorragend als Gewürz für selbstgebackenes Brot oder andere Backwaren. Säuglingen wird oft Fencheltee gegen Blähungen verabreicht. Das Fenchelöl verwendet man um Liköre zu aromatisieren und man mengt es unter anderem Hustenmittel, Bonbons oder Honig bei. Die Fenchelknolle kann als Rohkost verzehrt werden, gekochte Fenchelknollenhälften kann man füllen und überbacken. Die gedünstete Fenchelknolle ist eine gute Beilage zu Fleisch und Fisch.

Lagerung

Fenchel lagert man bei 0 bis etwa 5 °C sowie einer Luftfeuchte von etwa 90 - 95 %. Das Gemüsefach im Kühlschrank eignet sich für etwa zwei Tage als Lagerort, zum raschen Verzehr wird allerdings geraten.

Gerichte

Fenchel wird zu Gemüsegerichten, Salaten und als Beilage zu Fisch gereicht. So werden traditionell etwa gegrillter Seebarsch oder Rote Seebarbe auf getrocknetem Fenchel gebraten. Gefüllte Fenchelknollen, die mit Käse goldgelb überbacken werden, sind ein wahrer Genuss für den Gaumen. In Indien kaut man nach dem Essen oft Gewürzmischungen, die Fenchelsamen enthalten, um seinen Atem zu erfrischen. Weitere beliebte Gerichte mit Fenchel sind etwa Fenchelsalat, Hühnchen mit Fenchel oder mit Fenchelsamen gewürztes Brot.