Gewürz Rosmarin


Rosmarin

Beschreibung

Rosmarin ist ein sehr vielseitiges Gewürz. Es besitzt eine anregende und heilende Wirkung. Viele Speisen erhalten erst durch die Zugabe von Rosmarin ihre besondere Note.

Aussehen

Rosmarin ist ein Strauch mit kleinen, grünen Blättern. Seine Blüten sind blau oder violett. Dieser Strauch kann ein bis zwei Meter hoch werden.

Geschmack

Sein Geschmack erinnert an Kampfer oder Weihrauch. Deshalb ist die Pflanze auch unter dem Namen Weihrauchstrauch bekannt. Ein kleiner Zweig genügt, um jede Speise würziger zu machen.

Herkunft / Geschichte

Rosmarin wächst vorwiegend an den Mittelmeerküsten, zum Beispiel in Griechenland oder Portugal. Die Pflanze sollte früher böse Geister vertreiben, war im Volksglauben aber auch ein Symbol für Glück und Unglück. Vermutlich kam Rosmarin durch die Römer zu uns. Berühmt wurde der Strauch durch die Königin Isabella von Ungarn im 16. Jahrhundert, die als alte Frau ein Rosmarinwasser von einem Einsiedler bekam. Dieses verzauberte sie wieder in ein junges Mädchen, und der König von Polen verliebte sich in sie. Angeblich ist dies auch der Anfang des ersten, destillierten Parfüms.

Anbau / Ernte

Der Anbau von Rosmarin aus Samen dauert lange: Deshalb ist es besser, vorgezogene Pflanzen zu kaufen. Rosmarin braucht viel Sonne und ist nicht winterhart. Auf keinen Fall dürfen seine Wurzeln nass werden, denn das bedeutet in den meisten Fällen den Tod der Pflanze.

Verwendung

Viele Gerichte erhalten erst durch einen Zweig Rosmarin ihren würzigen Geschmack. Oft genügt schon ein kleiner, damit Rosmarin sein volles Aroma entfalten kann.

Lagerung

Rosmarin lässt sich gut in Essig oder Öl einlegen und ist dann mindestens vier Wochen haltbar. Die einzelnen Zweige kann man gut im Kühlschrank aufbewahren. Noch besser für das Aroma sind getrocknete Rosmarinzweige.

Gerichte

Beim Grillen oder Braten passt Rosmarin besonders gut zu jedem Fleisch, wie zum Beispiel Lamm oder Rind. Aber auch Kartoffeln und Saucen erhalten durch sein besonderes Aroma mehr Geschmack.