Senfkörner


Senfkörner

Beschreibung

Aussehen

Kraut, Schoten, zwittrig (selbstfruchtend)

Stengel: aufrecht, im oberen Bereich verzweigt

Blätter: tiefgrün

Höhe : 80 - 100 cm

Blüte : zuerst schirmtraubig, dann traubiger Blütenstand mit leuchtend gelben, vierzähligen Blüten

Blütezeit: Juni - August

Früchte: Schoten, Schwarzer Senf: schwärzlich-braunrote Kügelchen die mit Grübchen besetzt sind

Weißer Senf: gelbe, glatte Kügelchen

Verbreitung

Weltweit

Geschmack

Zuerst haben Senfkörner einen milden, nussartigen Geschmack, die Schärfe ensteht erst durch die Verarbeitung. Schwarzer Senf hat einen bitterlich-scharfen Geschmack. Weißer Senf ist nur scharf.

Herkunft / Geschichte

Verbreitet im Mittelmeergebiet, insbesondere aus dem nördlichen Afrika. Bereits die Ägypter sollen auf Senfsamen gekaut haben. Über Kleinasien kam das Ackerkraut nach Griechenland

Anmerkungen

Auch wenn nicht alle Senfarten nur kleine Früchte hervorbringen, steht das Senfkorn in einigen Kulturen als Metapher für etwas sehr kleines. Schon in der Bibel wird das Senfkorn erwähnt, im "Gleichnis vom Senfkorn" von Jesus. Neben der kulinarischen und medizinischen Bedeutung hatte das Senfkorn auch immer eine Rolle als Schutzpflanze. In Westeuropäischen Kulturen werden die Blüten der Pflanze als lichthafte Sonnenträger die den Geist beleben und Trübsal vertreiben sollen.

Wirkstoffe

Senfkörner enthalten ethärische Öle (Isothiocyanate). Diese gehören in die Gruppe der Glucosinolate und sollen eine antimikrobielle und krebspräventive Wirkung besitzen. Die enthaltenen Eiweiße sind die Glykoside Sinalbin (weißer Senf) oder Sinigrin (brauner und schwarzer Senf).

Anbau / Ernte

Lebensdauer: einjährig, sehr robust

Vermehrung: ab Mitte März wird in Reihen ausgesäht (mit ca. 20cm Abstand) anspruchslos und keimt schnell

Wurzel: tiefreichende Wurzeln die helfen den Boden zu lockern und zu entlüften

Im Garten: gedeiht am besten auf humosen, kalkhaltigem Boden; gute Nachbarn sind alle Gemüsesorten ausser Kohl und Rettich

Im Haus: Die Kultur im Haus wäre möglich für beispielsweise Senfsprossen für Salat, sinnvoller ist aber der Anbau im Garten

Pflege: jäten, wässern

Der richtige Zeitpunkt für die Ernte ist, wenn sie fest und gelblich sind, die Schoten werden getrocknet und die Samen heraus genommen oder heraus gedroschen

Verwendung

Gesundheit

Senfkörner fördern die Durchblutung, wirken entzündungshemmend da sie Bakterien unschädlich machen Auch geeignet bei Beschwerden der Atemwege und rheumatischen Erkrankungen.

Gebrauch

Als ganze Körner zum Würzen von Wurst, für Fisch-, oder Fleischmarinaden, zu eingelegtem Gemüse wie Gurken, Sülzen und Kohlgerichten.

Gemahlen als Senfpulver - daraus wird Mostrich (Senf) hergestellt.

Lagerung

Am besten gut verschlossen kühl und dunkel lagern, Haltbarkeit 1-2 Jahre.

Gerichte

zum Einlegen von beispielsweise Gurken, Mixed Pickles

Essigfrüchte

Rote Beete

Marinaden

in Öl geröstet zu kurzgebratenem Fleisch oder Leber