Gewürz Zimt


Zimt

Beschreibung

Zimt zur Aromatisierung von Heißgetränken bis hin zu Fleischgerichten ist heute nicht mehr wegzudenken. Als eines der ältesten Gewürze bietet er viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Aussehen

Der Zimtbaum sieht dem Lorbeerbaum ähnlich und hat grüne Äste mit ovalen Blättern. Seine Blüte ist grünlich-gelb mit traubenartiger Rispe. Die Frucht ist eichelähnlich und zirka erbsengroß.

Im Handel erhält man Zimt in Röhrenform als Zimtstange oder in bereits gemahlener Pulverform als Zimtpulver.

Geschmack

Vor allem der "echte Zimt" (Ceylonesischer Zimt) besticht durch seinen kaum bitteren, süßen und angenehmen Geschmack.

Herkunft / Geschichte

Nachweislich wurde Zimt schon vor 4500 Jahren in chinesischen Küchen verwendet. Später wurde es von Händlern nach Ägypten gebracht und im 14 Jhdt. von Portugiesen nach Europa.

Anbau / Ernte

Da der Zimtbaum eine Durchschnittstemperatur von 25 bis 30 Grad C. benötigt, sowie mindestens 2 000 mm Niederschlag pro Jahr ist der Anbau von Zimt in Europa nicht möglich.

Bei der Ernte wird die Rinde des, bis zu 200 Jahre alten, Baumes in Längsrichtung in Streifen geschnitten, eingerollt und anschließend getrocknet. Der wertvollste Zimt wird von den Trieben gewonnen, die in der Baummitte wachsen.

Verwendung

Zimt wird für Backwaren, Süßspeisen, Kompotten, zu Gemüse und Fleisch verwendet. Durch seinen würzig-süßen Geschmack gibt er Gerichten eine leichte Schärfe.

Neben dem Gebrauch in der Küche wird Zimt auch in der pharmazeutischen, kosmetischen und in der Getränkeindustrie eingesetzt.

Lagerung

Da Zimt leicht seine Aromastoffe verliert muss er luftdicht, trocken und dunkel aufbewahrt werden. Zimtstangen können mehrfach genützt werden.

Gerichte

Beliebte Gerichte mit Zimt sind unter anderem Zimtsoße, Karotten mit Zimt, Französisches Zimt-Brot, Irische Zimt-Kartoffeln und Portugiesischer Rinderbraten mit Zimt.